Sidebar

15
lis,
46 Aktuality

Postanschrift

Institut für Germanistik
Philosophische Fakultät

Universität J. E. Purkyně
Pasteurova 3571/13

CZ-400 96 Ústí nad Labem

Wo finden Sie uns?

pdf Karte

Sie finden uns auch auf Facebook!

Institutsleiterin

Dr. habil. Hana Bergerová
E-Mail: hana.bergerova@ujep.cz
Tel.: (+420) 475 286 475, (+420) 475 286 489

Sekretariat

Pavlína Máčková
E-Mail: kger@ujep.cz
Tel.: (+420) 475 286 490

pdf Informationsheft des Instituts für Germanistik

Das Institut für Germanistik beschäftigt 13 Mitarbeiter/innen und eine/n OEAD-Lektor/in. Im Präsenz- und Fernstudium (Bacherlor, Master, Doktorandenstudium) sind insgesamt ca. 200 Studierende eingeschrieben.Für ausländische Studierende bietet das Institut die Möglichkeit eines Auslandspraktikums im sprachpraktischen Bereich bzw. auch als wissenschaftliche Hilfskraft.

Lehre

Die Aussiger Germanistik ist das wichtigste Bildungszentrum der nordböhmischen Region. Ausgebildet werden im strukturierten im strukturierten Bachelor- und Masterstudium künftige Deutschlehrer/innen für Sekundarstufe I (5.-9. Klasse) und II (10.-13. Klasse) in den Fächerkombinationen Geschichte, Geographie, Gesellschaftswissenschaften (bzw. Philosophie oder Politologie), Englisch (nur Bacherlorstufe), Informatik, Sport, Mathematik, Musik, Kunsterziehung und Tschechisch aus. Im Master ist das Studium der Deutschen Sprache und Literatur auch als Einzelfach (sowohl im Direkt- als auch Fernstudium) möglich. Einen wichtigen Bestandteil der Studienpläne bilden neben dem pädagogischen Praktikum auch die DAAD-Materialien Dhoch3, ausgewählte DLL-Kurse des Goethe-Instituts sowie ein reiches Angebot an weiteren didaktisch orientierten Workshops des Zentrums CEPRONIV, welches über eine eigene methodisch-didaktische Bibliothek verfügt.

Außerdem bietet die Aussiger Germanistik den in Tschechien einzigartigen Studienprogramm Interkulturelle Germanistik (Bacherlor- und Masterstufe) an, wobei die Bacherlorstufe auch als Fernstudium angeboten wird und im Masterstudium die Möglichkeit des Erwerbs eines Doppelmasterabschlusses in Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth besteht. Ein großer Wert wird auch auf ein Praktikum in einer geeigneten Institution gelegt. In Zusammenarbeit mit dem Schauspielstudio in Ústí nad Labem wurden z.B. im Rahmen des Projekts „Grenzen überschreiten“ insgesamt 9 dramatische Texte deutschsprachiger Gegenwartsautoren von Studierenden der Aussiger Germanistik übersetzt, die anschließend von den Prager und Brünner Studierenden der Dramaturgie und Szenographie im Aussiger Schauspielstudio als szenische Lesung uraufgeführt wurden.

Mit der Möglichkeit eines Doktorandenstudiums (Titel Ph.D.) zählt die Aussiger Germanistik zu den wenigen germanistischen Einrichtungen in Tschechien, die diesen Status auf Grund ihrer Qualität erwerben konnten.

Ein integrer Bestandteil des Studiums an allen Stufen ist ein Erasmus- Aufenthalt, der an 14 Universitäten in Deutschland und Österreich sowie in vielen weiteren Ländern Europas möglich ist.

Neben den attraktiven Fachexkursionen ins Ausland (z.B. zur Leipziger Buchmesse) können die Studierenden an zahlreichen Kulturveranstaltungen (Autorenlesungen, Ausstellungen), an dem regelmäßig stattfindenden Stammtisch oder an den Kaffeehausgesprächen teilnehmen. Ihre Erlebnisse und Beobachtungen können sie in dem Online-Magazin für studentisches Schreiben Meinungsstark publizieren.

Für seine Studierenden verfügt das Institut für Germanistik über eine Österreich-Bibliothek (2014 durch den Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl im Universitätscampus als Bestandteil des Freihandapparats der Universitätsbibliothek eröffnet) und eine Institutsbibliothek mit multimedialem Studienraum (Mediathek). Diese bietet neben zahlreichen Nachschlagewerken die für das Studium notwendige Fachliteratur und -zeitschriften (Literatur- und Sprachwissenschaft, interkulturelle Germanistik, DaF und Didaktik, Landeskunde der deutschsprachigen Länder) an und ermöglicht die Nutzung von CD-ROMS, DVDs sowie der deutschsprachigen TV- und Radioprogramme vor Ort. Eine Besonderheit weltweit sind die Bestände der Primär- und Sekundärliteratur zur deutschsprachigen Autoren und Autorinnen aus der ehemaligen Tschechoslowakei nach 1968.

Forschung

Die Aussiger Germanistik spezialisiert sich in Forschung und Lehre insbesondere auf die deutsch-tschechischen (bzw. österreichisch-tschechischen) Beziehungen in Literatur, Linguistik und Kulturgeschichte. Zu den wichtigsten Forschungsschwerpunkten zählen:

  • Erforschung der deutschsprachigen Literatur in Böhmen und Mähren,
  • Migrationsliteratur und interkulturellen Literatur (insb. deutsch schreibende tschechische Autor/innen nach 1968),
  • interkulturelle deutsch-tschechische Beziehungen,
  • komparative Syntax, Lexikologie und Phraseologie,
  • Fragen der Fort- und Weiterbildung von Lehrer/innen in Nordböhmen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die langjährige fruchtbare Zusammenarbeit mit Institutionen sowohl im In- als auch Ausland. Die Aussiger Germanistik veranstaltet regelmäßig internationale Tagungen, ist in internationalen Projekten eingebunden (s. Ausländische Kontakte) und publiziert ihre Forschungsergebnisse vorwiegend in renommierten deutschen und österreichischen Verlagen (s. Publikationen).

2016 war die Aussiger Germanistik z.B. Mitveranstalter des Weltkongresses der interkulturellen Germanistik „Vielfältige Konzepte – Konzepte der Vielfalt“, an dem über 200 Germanist/innen aus 48 Ländern teilnahmen.

Seit 2007 gibt die Aussiger Germanistik die germanistische Zeitschrift Aussiger Beiträge. Germanistische Schriftenreihe aus Forschung und Lehre heraus, die sich als Plattform für innovative wissenschaftliche sowie lehrpraktische Bezüge zu Literatur, Kulturgeschichte, Linguistik und Didaktik des DaF in einem gemeinsamen deutsch-österreichisch-tschechischen Kulturraum versteht. Seit 2013 ist sie in der internationalen Datenbank SCOPUS aufgenommen.