Sidebar

22
čec, po
16 Aktuality

Hotzenplotz aus Osoblaha. Die böhmische Thematik im Werk Otfried Preußlers
Inernationales Symposium

Termin:  12. – 14. Juni 2009 in Ústí nad Labem

Veranstalter:  Lehrstuhl für Germanistik

Organisation: Dr. Jan Kvapil

Der aus der heutigen Tschechischen Republik (Reichenberg/Liberec) stammende und in Deutschland lebende und publizierende Schriftsteller Otfried Preußler, der im vergangenen Herbst seinen 85. Geburtstag feierte, zählt zweifellos zu den bedeutendsten und international bekanntesten deutschsprachigen KinderbuchautorInnen. Seine Werke zählen zu den Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur und werden in den wichtigsten einschlägigen Lexika und Grundlagenwerken entsprechend gewürdigt.

Im Rahmen dieses Symposiums sollte die Thematik der nordböhmischen Herkunft des Autors ebenso wie die literarische Verarbeitung deutschböhmischen Sagen- und Legendenstoffes sowie des traumatischen Erlebnisses von Flucht bzw. Vertreibung erstmals von ExpertInnen der unterschiedlichsten Fachrichtungen aufgearbeitet und untersucht werden.

 

Problematik des Holocaust in Literatur, Musik, Sprache, bildender Kunst und Unterricht

Binationales Kolloquium in Verbindung mit der Besichtigung der Holocaust-Gedenkstätten in Terezín/Theresienstadt, Mauthausen und Schloss Hartheim

Projekt AKTION 56p9

Termine: 23. – 26. 3. 2009 in Österreich und 18. – 20. 5. 2009 in Tschechien

Veranstalter: Lehrstuhl für Germanistik der Philosophischen Fakultät UJEP in Zusammenarbeit mit der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz in Österreich

Organisation: Mgr. Jarmila Jehličková

Das Projekt verlief in zwei Phasen: Der primäre inhaltliche Schwerpunkt des Projektes lag auf der Realisierung eines zweiteiligen Kolloquiums zum Thema Holocaust in Literatur, Musik, Sprache, bildender Kunst und Unterricht, bei dem Literatur-, Musik- und Sprachwissenschaftler sowie Historiker der UJEP und der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz mitwirkten. In Verbindung mit den wissenschaftlichen Vorträgen wurde von den tschechischen Studierenden ein Kulturprogramm aus Werken von bedeutenden Theresienstädter AutorInnen präsentiert, die österreichischen Studierenden veranstalteten ein Konzert aus Werken des Theresienstädter Häftlings Viktor Ullmann. Das Kolloquium wurde durch die Besichtigung der Holocaustgedenkstätten Theresienstadt, Mauthausen und Schloss Hartheim sowie des jüdischen Prag ergänzt.

{gallery}kger/konference/20090326_kolokvium:::0:0{/gallery}