Sidebar

21
lis, út
48 Aktuality

Pozice:        lektorka DAAD (KGER)
Kontakt:     Katedra germanistiky, Pasteurova 3571/13, 400 96 Ústí nad Labem
                      kancelář č. B 107 (budova FF)
Telefon:      47528 - linka: 6479
E-mail:        katrin.ankenbrand@ujep.cz

K osobě

  • 2000 – 2006 studium germanistiky a historie na Univerzitě v Heidelberku
  • 2003 - 2004 studium na Univerzitě Rennes II. ve Francii
  • 2007 – 2011 vědecká pomocná síla na Katedře německého jazyka (IDS) v projektu „Deutsches Fremdwörterbuch“
  • 2008 – 2010 stipendium doktorského studia Spolkové země Baden-Württemberg
  • 2011 získání doktorátu na Universitě v Heidelberku v oboru Lingvistika (Pragmatika) s dizertací „Höflichkeit im Wandel. Entwicklungen und Ten­den­zen in der Höflichkeitspraxis und dem laienlinguistischen Höflichkeits­ver­ständ­nis der bundesdeutschen Sprachge­mein­schaft innerhalb der letzten fünf­zig Jahre“ (vedoucí práce Prof. Jörg Riecke), titul „Dr.“
  • 2011  výuka němčiny jako cizího jazyka na jazykové škole OISE v Heidelberku
  • 2011 – 2016  lektorka DAAD-Lektorin na Katedrě germánské filologie na Univerzitě Vroclav v Polsku
  • 2017  výuka na Universitě v Heidelberku a v Evrospkém centru jazykovědy (EZS)
  • Od 9/2017 lektorka DAAD na Kateře germanistiky FF UJEP v Ústí nad Labem

Výuka

  • Lexikologie
  • Praktický jazyk

Oblasti vědeckého bádání

  • Forenzní lingvistika
  • Zdvořilost
  • Frazeologie
  • Vývoj jazyka / Jazykový kontakt

Publikační činnost

vědecké stati

  • Ankenbrand, K. (2017): „Das Spiel mit der Sprache - Variation und Kreativität in der Bildung von Phraseologismen - unter Berücksichtigung des Deutschen und Polnischen sowie ihrer wechselseitigen Interferenzen“ im Konferenzband der Finnischen Germanistentagung in Turku/Åbo, 7.-9. Juni 2017, Finnland (in Vorbereitung).
  • Ankenbrand, K. (2015): Forensische Linguistik. Schreibexperimente zu Alltagsvorstellungen von Erpresserbriefen. In: TRIANGULUM. Germanistisches Jahrbuch 2015 für Estland, Lettland und Litauen. Beiträge des 10. Nordisch-Baltischen Germanistiktreffens (Tallinn, 10. – 13. Juni 2015), Einundzwanzigste Folge (2015). Hg. von Mari Tarvas, Heiko F. Marten und Antje Johanning-Radien. Vilnius: Vilnius Academy of Fine Arts Press, S. 203-214.
  • Ankenbrand, K. (2015): Der polenweite Wettbewerb zum schönsten deutschen Wort. In: Kontroversen in der heutigen germanistischen Linguistik: Ansichten, Modelle, Theorien. Hg. von Edyta Błachut, Adam Gołębiowski, Band 4. Wrocław/Dresden: ATUT, S. 211-228.
  • Ankenbrand, K. (2014): Ausdrucksformen von Dank – ihre Performanz und Rezeption. In: Phrasenstrukturen und -interpretationen im Gebrauch, Band 1. Hg. von Iwona Bartoszewicz, Joanna Szczęk, Artur Tworek. Wrocław/Dresden: Wydawnictwo Uniwersytetu Wrocławskiego, S. 69-79.
  • Ankenbrand, K. (2014): Laienlinguistische Reflexionen zur sprachlichen Höflichkeit und ihre Rolle im gegenwärtigen Höflichkeitswandel. In: Gesprochenes, Geschriebenes: (Kon)Texte – Methoden – Didaktik. Akten der 24. internationalen Linguistenkonferenz Karpacz 16. – 18.09.2013, Beiträge zur allgemeinen und vergleichenden Sprachwissenschaft, Band 3. Hg. von Edyta Błachut, Adam Gołębiowski. Wrocław/Dresden: Wydawnictwo Uniwersytetu Wrocławskiego, S. 7-21.
  • Ankenbrand, K. (2013): Laienlinguistische Sprachempfindensdaten als Grundlage eines soziokulturellen Ansatzes der Untersuchung von Höflichkeitswandel. In: Studia Linguistica XXXII. Hg. von Edyta Błachut, Lesław Cirko, Artur Tworek. Wrocław/Dresden: Wydawnictwo Uniwersytetu Wrocławskiego, S. 7-17.
  • Ankenbrand, K. (2009): Modalpartikeln und Höflichkeit. In: Deutsche Grammatik im europäischen Dialog. Beiträge zum Kongress Krakau 2006”, V. Band. Hg. von Antoni Dębski, Norbert Fries. Kraków/Berlin. Online, URL: http://krakau2006.anaman.de/

editorská činnost

  • Ankenbrand, K./ Gallé, R. (2015) (Hg.): Das schönste deutsche Wort. Ein polenweiter Wettbewerb. Hg. von Wrocław: Quaestio, 205 Seiten, ISBN 978-83-62571-85-7

redakce

  • 2017 Konferenzband der 26. internationalen Linguistenkonferenz Karpacz 18.-20.09.2016, Sprache und Kommunikation in Theorie und Praxis. Beiträge zur allgemeinen und vergleichenden Sprachwissenschaft, hrsg. von Edyta Błachut, Adam Gołębiowski, Band 5, Wrocław/Dresden 2017.
  • 2016 Studia Linguistica XXXV, hrsg. von Edyta Błachut, Lesław Cirko, Artur Tworek, Wrocław 2016.
  • 2016 Konferenzband der 25. internationalen Linguistenkonferenz in Karpacz 21.-23.09.2015, Kontroversen in der heutigen germanistischen Linguistik: Ansichten, Modelle, Theorien. Beiträge zur allgemeinen und vergleichenden Sprachwissenschaft, hrsg. von Edyta Błachut, Adam Gołębiowski, Band 4, Wrocław/Dresden 2016.
  • 2015 Studia Linguistica XXXIV, hrsg. von Edyta Błachut, Lesław Cirko, Artur Tworek, Wrocław 2015.
  • 2014 Studia Linguistica XXXIII, hrsg. von Edyta Błachut, Lesław Cirko, Artur Tworek, Wrocław 2014.
  • 2013 Studia Linguistica XXXII, hrsg. von Edyta Błachut, Lesław Cirko, Artur Tworek, Wrocław 2013.
  • 2013 II. Konferenzband in der Konferenzreihe Sprache – Literatur – Kultur im Germanistischen Gefüge, hrsg. von Iwona Bartoszewicz, Marek Hałub, Eugeniusz Tomiczek, Wrocław/Dresden 2013.
  • 2013 IV. Konferenzband in der Konferenzreihe Sprache – Literatur – Kultur im Germanistischen Gefüge, hrsg. von Iwona Bartoszewicz, Marek Hałub, Eugeniusz Tomiczek, Wrocław/Dresden 2013.