Sidebar

22
zář,
24 Aktuality

 

 

Postanschrift:

Institut für Germanistik
Philosophische Fakultät

Universität J. E.Purkyně                                                                             Pasteurova 3571/13

CZ-400 96 Ústí nad Labem

Wo finden Sie uns?   KARTE

 

Institutsleiterin:                                                  Sekretariat:
Dr. habil. Renata Cornejo                                     Pavlína Máčková
E-Mail: renata.cornejo@ujep.cz                           E-Mail: kger@ujep.cz
Tel.: (+420) 47528 - 6489                                     Tel.: (+420) 47528 - 6490

 

 pdf INFORMATIONSHEFT des Instituts für Germanistik

Das Institut für Germanistik beschäftigt 15 MitarbeiterInnen sowie eine/n DAAD-Lektor/in, eine/n DAAD-Sprachassistenten/in und eine/n OEAD-Lektor/in. Im Präsenz- und Fernstudium sind insgesamt ca. 200 Studierende eingeschrieben.

                                Katedra germanistiky

Das Institut für Germanistik bildet im strukturierten Bachelor- und Masterstudium künftige DeutschlehrerInnen für Sekundarstufe I (5.-9. Klasse) und II (10.-13. Klasse) in den Fächerkombinationen Geschichte, Geographie, Gesellschaftswissenschaften (bzw. Philosophie oder Politologie), Englisch (nur Bacherlorstufe), Informatik, Sport, Mathematik, Musik, Kunsterziehung und Tschechisch aus. Deutsche Sprache und Literatur kann im Bacherlor nur mit einem Zweitfach studiert werden. Im Master für die Sekundarstufe ist das Studium in der Kombination mit einem anderen Fach oder auch als Einzelfach Deutsche Sprache und Literatur möglich. Der Mono-Master-Studiengang Deutsch für Sekundarstufe wird außerdem auch im Fernstudium angeboten.

Seit dem akademischen Jahr 2006/07 bietet unserer Institut für Germanistik den in Tschechien einzigartigen Bachelor-Studiengang "Interkulturelle Germanistik" an, seit dem Wintersemester 2012/13 zudem den zweijährigen Masterstudiengang "Deutsche Philologie im deutsch-tschechischen interkulturellen Kontext". Seit dem akademischen Jahr 2013/14 besteht für die Studierenden dieses Studienganges die Möglichkeit, im gemeinsamen Masterstudiengang "Deutsche Philologie im deutsch-tschechischen interkulturellen Kontext / Interkulturelle Germanistik" mit der Unversität Bayreuth einen Doppelabschluss (DOUBLE DEGREE) zu erwerben. 

Als lizenziertes TestDaF-Zentrum bietet das Institut für Germanistik seit 2001 außerdem die Möglichkeit die Zertifikatsprüfung Test-DaF abzulegen.

Unser Institut für Germanistik unterstützt die Studenten- und Dozentenmobilität im Rahmen des Programs ERASMUS+ mit den Partneruniversitäteten sowohl in Deutschland und Österreich, als auch in Bulgarien, Estland, Frankreich, Italien, Kroatien, Lettland, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Spanien, der Slowakei und der Türkei (siehe Ausländische Kontakte).

Für seine Studierenden bietet das Institut für Germanistik eine Österreich-Bibliothek (2014 durch den Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl im Universitätscampus als Bestandteil der Universitätsbiblitohek eröffnet) und eine Institutsbibliothek mit multimedialem Studienraum (MEDIOTHEK) mit insgesamt 14 Arbeitsplätzen: drei davon mit PC und Internetanschluss, zwei mit digitalem Satellitenempfang, einer davon mit DVD-Rekorder sowie weitere neuen zur Nutzung des eigenem Notebooks mit WLAN. Des Weiteren steht ein Kopierer mit Scanner und USB-Anschluss vor Ort zur Verfügung. Neben zahreichen Nachschlagewerken und Werken der Primär- und Sekundärliteratur in den Bereichen Literatur- und Sprachwissenschaft, interkulturellen Germanistik, Didaktik und Landeskunde der deutschsprachigen Länder ist die Bibliothek im Beitz von CD-ROMS, CDs und DVDs. Auch können deutschsprachge TV- und Radioprogramme empfangen werden.

                                     

Die wissenschaftliche Arbeit der Mitarbeiter/innen konzentriert sich auf:

  • Erforschung der deutschsprachigen Literatur in Böhmen und Mähren

  • Literatur deutsch schreibender tschechischer AutorInnen nach 1968

  • österreichische Gegenwartsliteratur

  • interkulturelle deutsch-tschechische Beziehungen

  • komparative Syntax und Phraseologie

  • Fragen der Weiterbildung von LehrerInnen in Nordböhmen

  • Entwicklung von Unterrichtskonzeptionen und Erarbeitung von Lehrbüchern für den Deutschunterricht an Grundschulen.

Seit 2007 gibt das Institut für Germanistik die germanistische Zeitschrift AUSSIGER BEITRÄGE mit innovativen wissenschaftlichen und lehrpraktischen Bezügen zu Literatur, Linguistik, Didaktik des Deutschen als Fremdsprache und Kulturgeschichte heraus. Für die Beiträge in deutscher Sprache bildet der gemeinsame deutsch-österreichisch-tschechische Kulturraum einen Bezugsrahmen, wobei sowohl Fragestellungen der „klassischen Auslandsgermanistik“ als auch viel versprechenden innovativen Forschungsinteressen ein Platz eingeräumt wird. Ein weiteres Hauptaugenmerk liegt auf einem Dialog zwischen der jüngeren und älteren Forschergeneration.

Die Aussiger Beiträge standen 2008 auf der Liste der in Tschechien herausgegebenen rezensierten Zeitschriften, 2013 wurden sie in die internationale Datenbank SCOPUS aufgenommen. Sie werden seit der ersten Ausgabe in der amerikanischen Datenbank MLA International Bibliography (MLA IB) und in der Germanistik (Tübingen) gelistet.