Sidebar

28
led, so
27 Aktuality

Unser Institut für Germanistik

Die Jan Evangelista Purkyně-Universität (UJEP) in Ústí nad Labem ist eine ausgesprochen junge Universität. Sie wurde im Jahre 1991 gegründet; es bestand aber bereits zuvor eine Pädagogische Hochschule. Das Institut für Germanistik der UJEP wurde 1990 ins Leben gerufen und hat heute insgesamt 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon sind i. d. R. zwei bis drei deutschsprachig: die/der OEAD-Lektor/in, die/der DAAD-Lektor/in und/oder der/die DAAD-Sprachassistent/in. Insgesamt sind über 200 Studierende in die jeweiligen Studiengänge (siehe Studienprogramme) eingeschrieben. Das Sprachniveau der Studierenden reicht von B 1 bis C 1+ und wird durch verschiedene Prüfungen während des gesamten Studiums getestet.

Das Institut für Germanistik hat Forschungsschwerpunkte in allen germanistischen Teilbereichen (Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Fachdidaktik), besonders hervorzuhegen sind die deutsch-tschechischen Beziehungen aus interkulturellen Sicht, österreichische Literatur, komparative Phraseologie, Sprachenpolitik in den Medien und Gender Studies.

Zur Stadt und Region

Die Stadt Ústí nad Labem hat ca. 100 000 Einwohner und liegt im malerischen Elbtal umgeben von den Erhebungen des Böhmischen Mittelgebirges, deren höchste, die Milešovka (Mileschauer), 837 m hoch ist. Ústí n.L. liegt etwa 60 km südöstlich von Dresden und ungefähr 100 km nordwestlich von Prag. Bekannt geworden ist die Stadt vor allem als wichtiges Industriezentrum (Chemie- und Lebensmittelindustrie) und als Verkehrsknotenpunkt. Ústí n. L. ist aber auch eine der ältesten böhmischen Städte (1057 erstsmals urkundlich erwähnt). Zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt gehören die vor 1318 gegründete Burg Střekov (Schreckenstein) und die gegenüber liegende Gaststätte mit Aussichtsturm Větruše (Ferdinandshöhe). Die Stadt selbst ist kein ausgesprochenes Touristenziel, kann jedoch in einem gewissen Rahmen mit einem Kulturprogramm aufwarten, dass auch über Ústí n. L. hinaus wahrgenommen wird. Darüber hinaus bieten sich Ausflüge in die nähere Umgebung an (z.B. in die Nationalparks Sächsische und Böhmische Schweiz, die Bäderstadt Teplice, nach Děčín oder Litoměřice, ins Schloss Duchcov oder das Zisterzienserkloster Osek), zudem ist die Stadt auch für Ausflüge nach Prag oder Dresden äußerst verkehrsgünstig gelegen.

Zur Organisation des akademischen Jahres an unserer Universität

Wintersemester von Ende September bis Ende Dezember
Prüfungszeit nach WS von Januar bis Mitte Februar
Sommersemester von Mitte Februar bis Mitte Mai
Prüfungszeit nach SS (1. Teil) von Mitte Mai bis Ende Juni
Ferienzeit von Juli bis zur letzten Augustwoche
Prüfungszeit nach SS (2. Teil) letzte Augustwoche, erste Septemberwoche
 

Aus Sicht des Lehrstuhls wäre ein Praktikum in der Vorlesungszeit am günstigsten, d.h. entweder im Zeitraum September – Januar oder Februar – Juni. Die Dauer des Praktikums kann in Absprache 1 bis 6 Monate oder ggf. auch länger betragen.

Unterkunftsmöglichkeiten

Bei Bedarf werden den Praktikantinnen und Praktikanten Zimmer im Wohnheim der Universität bereitgestellt. Zu unserem Bedauern ist es äußerst schwierig, ein Einbettzimmer zu besorgen, so dass sie mit einem Doppelbettzimmer rechnen müssen. Die Monatsmiete beträgt z.Z. 3 500,- Kč (knapp 150 Euro). Die Zimmer sind recht einfach ausgestattet, aber möbliert und funktional (eine individuelle Ausgestaltung der Räume bleibt jedem selbst überlassen) und befinden sich ca. 10 Minuten Laufentfernung zur Universität.

Neben den o.g. Kosten für die Unterbringung müssen Sie je nach Ihren Ansprüchen noch mit Ausgaben in Höhe von ca. 150 bis 200 Euro pro Monat für Lebensmittel etc. rechnen.

Gern unterstützen wir Sie bei der Beantragung eines LEONARDO- bzw. eines DAAD-Stipendiums.

Zum Inhalt des Praktikums

Die Betreuung des/der Praktikant/in kann – je nach Absprache und Studien- sowie Interessenschwerpunkt – von verschiedenen Lehrkräften übernommen werden. Dem/der Praktikant/in steht es frei, in allen angebotenen Sprachkursen und Niveaus sowie Fachkursen zu hospitieren und nach eigenen Ideen und Vorstellungen Tutorien oder fakultative Kurse anzubieten. Ggf. werden die Praktikantinnen und Praktikanten  in Sprachpraktischen Übungen in allen Studienjahren eingesetzt. Auch die selbständige Erstellung von Lehrmaterialien sowie die Mithilfe bei der Erstellung von Prüfungen und Tests ist wünschenswert, denn so kann der/die Praktikant/in alle Bereiche der universitären Arbeit kennenlernen. Eigene Projekte werden ebenfalls gern unterstützt und betreut. Für seine/ihre Arbeit wird dem/der Praktikanten oder Praktikantin ein Arbeitsplatz mit Internetanschluss zur Verfügung gestellt.
Sollte dies gewünscht werden, ist es nach vorheriger Absprache möglich, einen Tschechischkurs der Universität zu besuchen.

Profil des Bewerbers/ der Bewerberin in um ein Auslandspraktikum

Für ein Praktikum an der UJEP sind keine Tschechischkenntnisse und auch keine besonderen Fachkenntnisse erforderlich, sondern vor allem Offenheit, Engagement und Kreativität. Auch wenn Sie noch nie unterrichtet haben, sind Sie gern willkommen. Die Mitarbeiter/innen des Lehrstuhls werden Sie stets nach ihren Möglichkeiten unterstützen und Sie werden durch anfängliche Hospitationen sowie das selbständige Unterrichten (je nach Voraussetzungen auch mit Vor- und Nachbesprechung bzw. Hospitation durch andere Lehrkräfte) viele neue Erfahrungen und Eindrücke gewinnen.

Benutzte Lehrwerke

Als Lehrwerke werden „Aspekte neu B2“ und „Aspekte neu C1“ (Klett-Verlag) sowie zahlreiche ergänzende Materialien verwendet. In der Mediothek des Lehrstuhls sowie den Handapparaten der Lektorate stehen darüberhinaus zahlreiche aktuelle Unterrichts- und theoretische Materialien zur Verfügung (u.a. Zeitschriften, DVDs, CD-ROMs, Videos). Die benötigten Lehrwerke für den Unterricht werden vor Ort zur Verfügung gestellt, sodass Sie an und für sich nichts mitbringen müssen.